Freizeiten und Jugendbegegnungen einfach selbst evaluieren – auf wissenschaftlicher Basis

Kinder- und Jugendfreizeiten sowie internationale Jugendbegegnungen können mit einem wissenschaftlich überprüften Verfahren einfach und verlässlich ausgewertet werden – kostenfrei und voll digitalisiert. Der Forschungsverbund Freizeitenevaluation (EH Ludwigsburg / TH Köln) erstellt aus den Gesamtdaten übergreifende Auswertungen, die als Referenzdaten im Feld der Jugendgruppenfahrten in Wissenschaft und Politik verwendet werden.

Die Vorteile einer Evaluation

Veranstalter und Gruppenleiter erhalten eine direkte Rückmeldung der Teilnehmenden und können mit den Ergebnissen die Qualität ihrer Arbeit bewerten und gezielt verbessern. 

Die Evaluation wird seit 2017 mit der eigens erstellten Online-Plattform i-EVAL durchgeführt. Die Befragung ist damit entweder auf Papier  oder – deutlich komfortabler – per Smartphone möglich. Eigene Fragestellungen können ergänzt werden. Träger erhalten die Ergebnisse umgehend in Form von Tabellen und Grafiken. Die Fragebögen für internationale Jugendbegegnungen sind in den Sprachen Deutsch, Französisch, Polnisch und Englisch verfügbar (weitere Sprachen in Vorbereitung).

Die Online-Plattform i-EVAL kann direkt genutzt werden, einfach registrieren und kostenfrei loslegen:

Hintergrund

Der Forschungsverbund Freizeitenevaluation wird getragen von der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg (Prof. Dr. Wolfgang Ilg) und der Technischen Hochschule Köln, Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung (Prof. Dr. Andreas Thimmel; Judith Dubiski M.A.).  

Grundlage der verschiedenen Evaluationsverfahren ist ein von Prof. Dr. Wolfgang Ilg in Kooperation mit dem Psychologischen Institut der Universität Tübingen seit 2001 entwickeltes wissenschaftliches Evaluationsverfahren. Zahlreiche Publikationen sind mittlerweile erschienen. Da die Entwicklungskosten aus Mitteln des Bundesjugendministeriums finanziert wurden, ist die Durchführung der Evaluation für Veranstalter von Freizeiten und Jugendbegegnungen kostenfrei. Die Freizeitenevaluation ist ein unabhängiges und nicht kommerzielles Angebot zur Selbst-Evaluation und zugleich die zentrale wissenschaftliche Plattform zur Gewinnung kontinuierlicher Evaluationsdaten für Jugendgruppenfahrten.

Und das sagen andere über die Freizeitenevaluation

“… ein wichtiges Hilfsmittel für die Veranstalter und pädagogischen Praktiker/innen”
(Dr. Peter-Ulrich Wendt, socialnet Rezension)

“Der Band von Ilg eröffnet erstmals eine Art bench-marking des Jugendreisens.”
(Gerd Brenner, deutsche jugend)

“Solche Grundlagenarbeit hat bislang gefehlt.”
(junge gemeinde, Das Magazin für evangelische Kinder- und Jugendarbeit der Evang. Jugend Österreichs)

“Die Evaluation durchgeführter Maßnahmen ist ein weiterer Baustein der Qualitätssicherung. Mit dem (…) Instrument „Evaluation Internationaler Jugendbegegnungen“ (…) steht seit 2008 ein mit wissenschaftlich geprüften Fragebögen ausgestattetes Verfahren zur Verfügung.”
(Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage im Bundestag 2016; Drucksache 18/9924)

“Freizeitenevaluation – mehr als nur ein gutes Buch. Eine echte Grenzüberschreitung gleich in mehrfacher Hinsicht.”
(Online-Rezension beim Bundesforum Kinder- und Jugendreisen)