Panelstudie

D ie wissenschaftliche Datenlage zu Jugendgruppenfahrten dauerhaft zu verbessern – das ist das Ziel der Panelstudie, die seit 2017 im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom Forschungsverbund Freizeitenevaluation durchgeführt wird.

Aktuell werden Träger von Freizeiten und Jugendbegegnungen gesucht, die sich an der Panelstudie beteiligen. Wir bieten im Gegenzug eine individuelle Begleitung bei der Arbeit mit den eigenen Daten, die jeder beteiligte Träger individuell erhält.

 

Downloads

 

Ergebnisse und Publikationen

  • Ilg, Wolfgang (2018): Panelstudie internationale Jugendbegegnungen: Datenanalyse 2017 für den Datenreport. Bonn: IJAB.
  • Ilg, Wolfgang (2019): Internationale Jugendarbeit sichtbar machen. Die Panelstudie als Teil der empirischen Dauerbeobachtung für Jugendbegegnungen und Jugendfreizeiten. in: IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. (Hg.): Forum Jugendarbeit international 2016-2018 (Internationale Jugendarbeit – Zugänge, Barrieren und Motive). Bonn: IJAB, 127-141.  [pdf zum Download]

 

Veranstaltungen

Zum Vormerken: Ein Fachtag zur Panelstudie findet statt am Samstag, 16. Mai 2020, 10-16 Uhr, Technische Hochschule Köln

Eine Anmeldung ist noch nicht möglich. Bei Interesse können Sie sich vormerken lassen – es genügt eine E-Mail an panelstudie@freizeitenevaluation.de

Weitere Informationen

Einige in der Panelstudie beteiligte Träger nutzen ihre Daten auch zur vertieften eigenen Auswertung im Rahmen von Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten. Studierende, die solche Arbeiten zum Themenfeld von Jugendgruppenfahrten anfertigen, können seit 2019 finanzielle Unterstützung durch die AIM-Förderung von “Forschung und Praxis im Dialog” erhalten. Informationen hier:
Abschlussarbeit Internationale Mobilität – AIM-Förderung 

Falls Sie Fragen zur Panelstudie haben oder sich beteiligen wollen, senden Sie eine E-Mail an panelstudie@freizeitenevaluation.de

Der Link www.panelstudie.de führt direkt zu dieser Seite – geben Sie diesen Link gerne an Interessenten weiter.

 

 

Die Panelstudie wird finanziert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend